Schlagwort-Archive: Husten

Wirkungsweise von Ambroxol

Ambroxol wird schon seit vielen Jahren als Expectorans (schleimlösendes Medikament) in der Therapie akuter und chronischer Erkrankungen der unteren Atemwege (Bronchien) eingesetzt.

Ambroxol wurde von der Firma Boehringer Ingelheim aus dem Chinazolidinalkaloid Vasicin entwickelt und kam 1979 unter dem Namen Mucosolvan(R) als Hustenmittel auf den Markt . Schon 1963 hatte Boehringer Ingelheim den Wirkstoff Bromhexin (Bisolvon (R)) entwickelt, ebenfalls ein Abkömmling des Vasicins. Es stellte sich aber später heraus, daß Bromhexin Wirkungsweise von Ambroxol weiterlesen

Bei Husten sollte man den Auswurf ansehen

Hört sich eklig an, aber es ist wichtig, dass man sich den Schleim, der abgeustet wird, genau ansieht. Überall hustet es überall verteilen sich die Viren. Achtet doch bitte drauf, dass ihr nicht eure Viren durch die Luft schleudert, sondern in den Ellbeugen hustet. Auch die Hand vor den Mund ist nicht gerade zu Empfehlen, weil man mit den Händen alles anfasst. Ganz schlimm noch, wenn man anderen die Hand gibt. Was aber den abgehusteten Schleim anbelangt, so achte man auf Farbe und Art des Schleimes. Der abgehustete Schleim (medizinisch: Sputum) gibt dem Arzt erste Anhaltspunkte für eine Diagnosestellung. Es ist hilfreich, wenn man vor dem Gang zum Arzt gleich entsprechend berichten kann. Farbe des Sputums und deren Diagnose:

Bei Husten sollte man den Auswurf ansehen weiterlesen

Verschreibungspflichtige Hustentropfen muss man selber zahlen

Da husten die Patienten wochenlang ohne Besserung. Ja es wird sogar jeden Tag schlimmer, bis der Auswurf dann gelb und grün wird. Ja dann bekommt man Antibiotika. Diese Tablettenbomben nenne ich mit Kanonen auf Spatzen schießen! Hätte man dem Patienten vernünftige Schleimlöser für den Tag und beruhigendes für die Nacht verschrieben, so wäre der Virus schon längst abgehustet. Eigentlich sind es weniger die Ärzte als die Pharma und die Kassen, die dazu veranlassen, dass nur schlimmes und giftiges verordnet wird. Das beste Beispiel ist doch die Krebsbehandlung. Verschreibungspflichtige Hustentropfen muss man selber zahlen weiterlesen