Wissen Sie, dass man mit Wasser Heilen kann?


1Licht und Wasser, Wasser und Licht, sind die Bausteine des physischen Lebens. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wir können viele Tage und sogar Wochen ohne feste Nahrung auskommen, aber ohne Wasser wären unsere Überlebenschancen sehr begrenzt: je nach Temperatur und sonstigen Umweltbedingungen wenige Stunden bis einige Tage.

Das Leben auf unserem Planeten wurde erst möglich, als »sich die Wasser schieden«, als sich Wasser bildete und zur Abkühlung der Erdkruste und der Atmosphäre beitrug und gleichzeitig eine übermäßige Abkühlung verhinderte oder hinauszögerte: Wasser ist

nämlich ein vorzüglicher Wärmespeicher und -regulator.

Unser Körper besteht zu über zwei Dritteln aus Wasser, in ungefähr demselben Verhältnis wie die Erdoberfläche (ob das ein bloßer »Zufall« ist?). Kein einziges Lebewesen auf unserem Planeten kann gänzlich ohne Wasser auskommen. Wasser ist für alle Stoffwechselvorgänge unabdingbar notwendig.

Mensch und Erdoberfläche,
beide bestehen zu 71,8%
aus Wasser! Ein Zufall?

Wasser kann als Heilmittel eingesetzt werden und wird auch tatsächlich schon seit Jahrtausenden auf die verschiedensten Arten benutzt. Hippokrates (Kos, Griechenland,
460-377 v. Chr.), noch heute als »Vater der modernen Medizin« angesehen, empfahl zum Beispiel verschiedene Badetechniken sowie Umschläge, Waschungen, Packungen und dergleichen. In Deutschland sind Sebastian Kneipp und Vinzenz Priessnitz für jeden ein Begriff. Schwitzpackungen, Wickel, Wasser- und Tautreten, Wechselduschen,
Wechselbäder, Armbäder, Sitzbäder, Dampfbäder sind einige der über hundert Anwendungen, die zum großen Teil noch heute in Naturheilkliniken und Krankenhäusern praktiziertwerden. Allgemein gesehen werden in der Wasseranwendung nach Kneipp und Priessnitz die verschiedenen Stimuli oder Reize des Wassers genutzt: unterschiedliche
Temperaturen, mehr oder weniger Druck, bestimmte Beigaben zum Wasser. Einige dieser Techniken lassen sich sehr gut mit der Anwendung von Lichtwässern verbinden.

Die »lebende Materie« und alle Nährstoffe, also Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette, bestehen grundsätzlich aus drei beziehungsweise vier Elementen, die nur jeweils unterschiedlich angeordnet sind. Zwei davon sind Wasserstoff und Sauerstoff, die ja auch das Wasser ausmachen (die anderen beiden sind Kohlenstoff und, im Fall der Eiweiße, Stickstoff).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s