Tuberkulose breitet sich in Ost- und Südeuropa rasant aus


220px-Tuberculosis_symptoms_svgGrund dafür sind mangelnde Gesundheitsversorgung und die sich ausbreitende Armut. Das schlimmste daran: die meisten Medikamente sind gegen die neuen Tuberkulose-Erreger resistent. Doch jetzt feiert ein altes Hausmütterchen-Rezept sein Comeback: Essig. Schon eine sechsprozentige Essigsäure-Lösung tötet selbst aggressive und Antibiotika resistente Mycobakterien.

Mycobakterien sind eine besonders berüchtigte Gattung von Krankheitserregern. Zu ihnen gehört der Erreger der Tuberkulose, Mycobacterium tuberculosis, der Lepraerreger M. leprae, sowie einige Bakterienarten, die Abszesse, Knochen- und Gelenkerkrankungen oder

Lungenschäden verursachen können. Diese Krankheiten bereiten sich in Europa rasant aus – grade in Regionen wo die Hygiene nicht die beste ist. Bis vor kurzem waren diese Bakterien umso gefährlicher, weil sie je länger je resistenter gegen Antibiotika sind. Auch die härtesten Desinfektionsmittel konnten diesen Bakterien nichts anhaben. Bis jetzt!

Durch Zufall machten Wissenschaftler vom Labor für Molekulargenetik am Venezolanischen Institut für wissenschaftliche Forschungen in Caracas, Venezuela, eine bahnbrechende Entdeckung. Schon 30 Minuten in einer sechsprozentigen Essigsäurelösung reichten aus, um verschiedene Stämme des Tuberkelbazillus abzutöten. Selbst Stämme, die gegen nahezu alle gängigen Antibiotika resistent waren, liessen sich mit einer Essiglösung unschädlich machen. Selbst unter realistischen Operationsbedingungen, in denen der Essig mit Eiweissen und Roten Blutkörperchen verunreinigt war, wurden bessere Resultate erreicht als mit jedem Desinfektionsmittel. Essig ist ein altes Hausmittel und wie so viele Naturheilmittel effektiver als manch künstlich hergestellter Chemiemüll.

« Täuschung und Rufmord: Geheimdienste manipulieren Internet-Foren
Zufallsentdeckung: Essig gegen Tuberkulose!

28/02/2014 von beim Honigmann zu lesen

essigTuberkulose breitet sich in Ost- und Südeuropa rasant aus. Grund dafür sind mangelnde Gesundheitsversorgung und die sich ausbreitende Armut. Das schlimmste daran: die meisten Medikamente sind gegen die neuen Tuberkulose-Erreger resistent. Doch jetzt feiert ein altes Hausmütterchen-Rezept sein Comeback: Essig. Schon eine sechsprozentige Essigsäure-Lösung tötet selbst aggressive und Antibiotika resistente Mycobakterien.

Mycobakterien sind eine besonders berüchtigte Gattung von Krankheitserregern. Zu ihnen gehört der Erreger der Tuberkulose, Mycobacterium tuberculosis, der Lepraerreger M. leprae, sowie einige Bakterienarten, die Abszesse, Knochen- und Gelenkerkrankungen oder Lungenschäden verursachen können. Diese Krankheiten bereiten sich in Europa rasant aus – grade in Regionen wo die Hygiene nicht die beste ist. Bis vor kurzem waren diese Bakterien umso gefährlicher, weil sie je länger je resistenter gegen Antibiotika sind. Auch die härtesten Desinfektionsmittel konnten diesen Bakterien nichts anhaben. Bis jetzt!

Durch Zufall machten Wissenschaftler vom Labor für Molekulargenetik am Venezolanischen Institut für wissenschaftliche Forschungen in Caracas, Venezuela, eine bahnbrechende Entdeckung. Schon 30 Minuten in einer sechsprozentigen Essigsäurelösung reichten aus, um verschiedene Stämme des Tuberkelbazillus abzutöten. Selbst Stämme, die gegen nahezu alle gängigen Antibiotika resistent waren, liessen sich mit einer Essiglösung unschädlich machen. Selbst unter realistischen Operationsbedingungen, in denen der Essig mit Eiweissen und Roten Blutkörperchen verunreinigt war, wurden bessere Resultate erreicht als mit jedem Desinfektionsmittel. Essig ist ein altes Hausmittel und wie so viele Naturheilmittel effektiver als manch künstlich hergestellter Chemiemüll.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Zufallsentdeckung+Essig+gegen+Tuberkulose+/617981/detail.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s