Zink zählt zu den wichtigsten Antioxidantien


ZINK -das lebensnotwendige Spurenelement! Nach einem Bericht zu Folge haben schon mehrere Diabetes geheilt, müssen nicht mehr Spritzen und auch keine Medikamente mehr einnehmen. Ich denke, einen Versuch wäre es wert und man kann mit ärztlicher Überwachung den Versuch durchführen. Man muss sich eben einen Arzt suchen, der da mitmacht.

Zink ist nach Eisen das zweithäufigste Spurenelement im Körper. Spurenelemente sind die essentiellen Elemente im Körper, die unter 50 mg pro kg liegen. Ein erwachsener Mensch hat daher ungefähr 2-3 Gramm Zink im Körper. Zu den zinkhaltigen Lebensmitteln gehören tierische Lebensmittel, Innereien, Muskelfleisch, einige Fischsorten und besonders Schalentiere. Im Körper kommt es in hohen Konzentrationen in den Hoden, Kochen, Muskeln, Prostata, Haaren und Augen vor. Es ist grundsätzlich in allen Körperzellen enthalten.

Zink zählt zu den wichtigsten Antioxidantien. Ohne Zink kommt es zu Störungen des Immunssystems. Weitere Auswirkungen eines Zinkmangels können sein:

Aggressivität, Allergien, Anämie, Appetitlosigkeit, brüchige Nägel, chronische Müdigkeit, geringe Stressresistenz, Insulinresistenz, Glucoseintoleranz, Hemmung der Zellabwehr, verzögerte Wundheilung, Haarausfall, Hautausschläge, Hyperaktivität, Psychosen, Depressionen, Wachstums-störungen u.v.m.

Einen erhöhten Zinkbedarf haben Frauen in der Schwangerschaft und während der Stillzeit, Diabetiker, Leistungssportler. Aber auch bei vielen Erkrankungen besteht ein erhöhter Zinkbedarf, so zum Beispiel bei Krebs, entzündlichen rheumatischen Erkrankungen, Blutarmut, Schwermetall-vergiftungen, nach Infektionen oder Operationen, bei Chemo- und Strahlentherapie.

Zink ist aus mehreren Gründen so wichtig für unseren Körper. Es schützt unsere Zellen vor freien Radikalen und verhindert Schwermetallvergiftungen. Zink ist wesentlich für den Stoffwechsel der Geschlechtshormone, der Schilddrüsenhormone, der Wachstumshormone und der Gewebehormone (Prostaglandine) verantwortlich. Damit auch für das Insulin bei Diabetikern. Außerdem ist Zink an der Synthese und Funktion von über 300 Enzyme in unserem Körper beteiligt. Auch für den Auf- und Abbau der Nucleinsäuren ist Zink unabdingbar. Es greift sowohl beschleunigend als auch hemmend in den Stoffwechsel ein.

Für den gesunden Menschen ist eine tägliche Zufuhr von 10 mg Zink in Ordnung.

Diabetiker benötigen 15 mg Zink am Tag. In einer Langzeitstudie wurde erst kürzlich der positive Effekt auf den Nüchternwert beim Blutzucker bestätigt. Bei einem durchschnittlichen Nüchternwert von 252 mg% ei Beginn der Studie sank dieser Wert bei einer Gabe von 15 mg Zink täglich auf 154 mg% nach drei Wochen und auf 112 mg% nach 6 Wochen. Diabetiker, die bereits Medikamente nehmen oder Insulin spritzen, sollten vor der Einnahme von Zink mit ihrem behandelten Arzt sprechen und dann auch verstärkt ihre Blutzuckerwerte prüfen, damit es nicht zu gefährlichen Unterzuckerungen kommt.

Ich selbst habe durch die Kombination von Gewichtsabnahme auf mein Normalgewicht und der gleichzeitigen Einnahme von Chrom, Zink sowie einer Magnesium/Kalzium Komponente meinen Diabetes geheilt. ich spritze heute weder Insulin noch nehme ich irgendwelche blutzuckersenkenden Medikamente. Meine Ernährung ist eine ausgewogene Ernährung nach meinen eigenen Plänen. Diese Ernährung basiert auf meiner Ausbildung als Gesundheitscoach und meinen persönlichen Erfahrungen.

One thought on “Zink zählt zu den wichtigsten Antioxidantien”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s