Schmerzen nehmen die Menschenwürde


Sterben in Würde, das ist zugleich Verpflichtung und Sehnsucht für Betroffene und nicht Betroffene. In Deutschland ist die Schmerztherapie immer noch ein Minenfeld. Es gilt für Patienten wie für die behandelnden Mediziner und Kliniken! Immer noch gibt es unwürdien Umgang mit diesem Thema gerade von Seiten der Kliniken und der Ärzteschaft trotz anders lautender Beteuerungen. Es sind hier Krankenhäuser unter kirchlicher Trägerschaft angesprochen. Juristischer Selbstschutz triumphiert oft über Patientenelend

im Schmerz. Immer noch ist es eine Frage wer dich betreut, wem an Pflegepersonal Du ausgeliefert bist. Als hätte man Angst dass ein todgeweihter Mitmensch süchtig werden könnte oder dass man irgend welche juristische Risiken eingeht! Entsprechend sind die Konzepte der einzelnen Kliniken, sie sind oft in Marketingbroschüren auf Hochglanz getrimmt aber im inneren herrscht gewundene Sprachlosigkeit.

Da gilt es gegenüber den Nachbarstaaten aufzuholen. Noch wichtiger ist alles zu vermeiden was nach Umsatz am Mann, dh. am Menschen verdächtig wirkt.Insbesondere Privat- aber auch andere Kliniken ergeben sich den betriebswirtschaftlichen Zwängen und lassen die Menschen länger leiden.

Wenn ein Chefarzt sich verplappert und in der Runde zugibt, dass er darunter leide, in einem bestimmten Zeitraum u.a. 90 Herzschrittmacher einpflanzen zu müssen, auf Druck der Betreibswirtschaftlichen Forderungen, wird es menschenunwürdig!

Da passiert es schon mal, dass einem Patienten, der mit 94 Jahren ein schwaches Herz hat, ein Herzschrittmacher verpasst wird. Das natürlich nur, wenn er auch privat versichert ist. Da haben es Kassenpatienten doch besser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s